Wie ich als Strohwitwer zu einem flotten Dreier kam

Letztes Jahr im Mai musste meine Frau eine Woche auf eine Messe fahren. Da ich kein Kind von Traurigkeit bin überlegte ich wie ich mir die Woche versüßen konnte. Zum Glück fiel mir ein guter Bekannter ein mit dem ich schon einige nette Abendteuer erlebt hatte. Ich sendete ihm ein Mail und fragte ihn ob er nicht Lust hat mich zu besuchen und ob er nicht seine Frau mit bringen könnte. Wir hatten schon einige Male darüber geredet das Seine Frau gern einen zweiten Schwanz hätte. Er versprach mir mit ihr zu reden und wollte mich dann anrufen. Es dauerte nicht lange und das Telefon klingelte als ich abhob und mich meldete was mein Kumpel dran und teilte mir mit das seine Frau ganz heiß auf uns beide ist und das sie mich um 20 Uhr besuchen würden. Ich stellte schnell noch eine Flasche Sekt zur Begrüßung kalt. Um meine Aufregung zu unterdrücken und um die Zeit rum zu kriegen bis es so weit ist mähte ich noch schnell den Rasen vor unserem Haus. Danach suchte ich mir noch passende Kleidung aus und ging unter die Dusche. Kaum stand ich unter der Dusche klingelte es auch schon an der Haustür. Ich stieg aus der Dusche band mir ein Handtuch um die Hüften und öffnete die Tür um meinen Besuch ein zu lassen. Nach dem ich mich entschuldigt hatte das ich noch nicht fertig bin bot ich Ihnen einen Platz an und ging schnell nach oben um mich an zu kleiden. Das dauerte zum Glück nicht lange ich zog nur ein Hemd und eine leichte Hose an und ging nach unten wo meine Gäste schon auf dem Sofa saßen. Ich fragte ob ich ihnen etwas zum trinken anbieten könnte. Sie antworteten das sie gern einen Kaffee trinken würden, den hatte ich in kurzer Zeit fertig und so kamen wir erst mal ins plaudern. Nach einigen Minuten wollten sie Ihren mitgebrachten Wein trinken. So holte ich die Gläser aus dem Schrank und öffnete die Flasche. Wenige Schlucke Wein und einige Worte später fing Ihr Mann an sie zu streicheln und sie zu küssen. Ohne große Umstände beteiligte ich mich in dem ich meine rechte Hand zwischen ihre schlanken Schenkel schob und meine Finger unter Ihren Slip gleiten ließ um die Möse zu streicheln. Sie kam sehr schnell in Fahrt als wir sie abwechselnd küssten und streichelten. So hatten wir unsere Schwänze sehr bald aus der Hose und sie lutschte sie uns mit echter Begeisterung. Einen in der linken und den anderen in der rechten Hand immer abwechselnd ihren Mund über unsere Eicheln stülpend und saugend. Ich wollte sie jetzt richtig ficken und so klappte ich das Sofa aus um eine Spielwiese zu haben. Danach legte sie sich auf den Rücken und wir begannen sie abwechselnd zu lecken. Dabei lutschte sie dann immer den Schwanz des anderen. Als ich dann wieder an der Reihe war sie zu lecken wollte ich sie nach einigen Minuten endlich ficken so schob ich Ihr ohne lange zu zögern meinen Harten bis zum Anschlag in ihre geile Fotze. Sie fing schon nach wenigen Stößen an zu stöhnen und nach dem ich sie einige Minuten gefickt hatte tauschte ich mit ihrem Mann die Rollen. Das ging eine ganze Weile so weiter bis ich dann mit ihr in der 69 Stellung auf dem Sofa lag und sie leckte und dabei meinen Schwanz tief in ihren Rachen steckte. Da merkte ich plötzlich wie Ihr Mann versuchte seine dicke Eichel in meinen Arsch zu stecken. Mir war das in dem Moment ganz Recht da ich ihn ja ach schon ein Mal gefickt hatte aber ohne Gleitmittel wollte es nicht so Recht klappen. Wenige Augenblicke später wechselten wir erneut die Positionen und so fickte ich sie auf allen vieren von hinten während sie seinen Schwanz lutschte. Da ich unheimlich auf Arschficken stehe versuchte ich auch bei ihr mein Glück und nach kurzer Zeit und mit ein wenig Spucke hatte ich meinen Schwanz in ihr enges Loch versenkt. Ihr Mann hatte plötzlich die Idee einige Bilder zu machen da ich die Kamera vorsorglich schon in der Nähe hatte machte er Bilder von uns wie ich ihren geilen Arsch fickte. Wie ich sie im stehen in die Möse fickte und so weiter. Jetzt sollte aber die Krönung des Abends kommen er legte sich halb sitzend auf das Sofa während sie sich rittlings auf seinen Schwanz setzte. Sein Schwanz steckte bis zum Anschlag in ihrer Möse dabei spreizte sie Ihre Schenkel weit auseinander und so konnte ich meinen Schwanz auch noch in ihre Möse stecken. Da war für mich das erste Mal das, ich einen Doppelvaginalfick erleben durfte. Es war ein unbeschreiblich geiles Gefühl den anderen Schwanz in ihrer Möse zu spüren und beide Schwänze aneinander zu reiben. Ich spürte bald das, ihr Orgasmus sie förmlich überrollte. Während Ihr Mann ihr auch in sie Möse spritzte konnte ich noch eine weile weiter machen. Sie stieg von ihrem Sitz ab legte sich auf den Rücken und ich leckte ihre vollgespritzte Möse so richtig aus. Anschließend fickte ich sie noch im der Hündchenstellung und filmte uns dabei während ihr Mann ihr auf den Rücken spritzte, spritzte ich dabei ihre Möse erneut voll. Anschließend tranken wir den Rest des Weines aus und duschten noch gemeinsam. Leider mussten sie wegen ihrem Kind danach nach Haus. Ich hoffe das, wir bald wieder mal das Vergnügen haben werden.

30.4.15 04:18

Letzte Einträge: ménage à trois, Diana, Die Erfahrung der anderen Art, Glory Holes

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung