Diana

Ich hatte Diana länger nicht gesehen. So versuchte ich sie mal wieder zu einem Besuch zu überreden. Da ich einen Kumpel an der Hand hatte der auch scharf auf sie war, machte ich sie per Mail scharf auf einen flotten Dreier. Ich sendete ihr einige Bilder von ihm und machte sie mit CS heiß. Es dauerte nicht lange da wollte sie sich unbedingt mit uns treffen, so machten wir einen Termin und ich buchte uns ein Hotelzimmer in unserer Stadt. Endlich war es so weit ich holte sie vom Bahnhof ab und schon ging es ab in unser Zimmer. Nach wenigen Worten waren wir Beide so spitz das ich ihr an die Wäsche ging. Ich schob ihr den Rock hoch und die Strumpfhose etwas runter. Nach einigen streicheln war ihre Möse so nass, das ich unbedingt meinen harten Schweif in sie schieben musste. Ich hatte erst wenige Stöße gemacht da klingelte mein Handy und mein Kumpel stand vor dem Hotel. Wie vereinbart holte ich in auf unser Zimmer und wir machten uns ein wenig bekannt in dem wir ein Glas Sekt tranken. Die Flasche Sekt war schnell alle und wir hatten Lust auf mehr, so zogen wir die Dame gemeinsam aus und entkleideten uns. Dann machten sie noch heißer als sie es schon war. Wir verwöhnten sie mit Händen und Zunge, leckten sie und massierten ihre schöne Brust und ihren runden Arsch. Dann saugte sie meinen Schwanz noch härter als er schon war, bis sich dann mein Kumpel über ihn her machte und ihn weiter schleckte. Ich machte mich dann über ihre geile Möse her und fing an sie zu lecken was ihr großes Vergnügen bereitete. Jetzt hatte ich Lust sie zu ficken. Ich setzte meinen Schanz an und schob ihn bis zum Anschlag in die saftige Möse. Mario machte unterdessen einige Bilder von uns. Anschließend wollte ich sie von hinten nehmen aber wie von selber flutschte mein Schwanz in ihr geiles Arschloch. Sie wackelte ein wenig mit dem Arsch und saugte sich an seinem Schwanz fest. Ich stieß schön langsam und genussvoll ihren engen Arsch. Nach einiger Zeit machten wir Stellungswechsel er legte sich auf den Rücken sie setzte sich auf seinen dicken und ich schob ihr meinen in den Arsch. Sie stöhnte Lustvoll dann küsste sie ihn, ich massierte ihre Titten und fickte sie langsam, tief und gleichmäßig. So ging es eine ganze Weile, bis sie sich auf den Rücken legte und er sie in die Möse fickte. Darauf hatte ich gewartet ich zog mir einen Gummi über und schmierte sein Arschloch schön mit Gleitgeel ein. Dann schob ihn meinen Schwanz in sein geiles Loch. So übertrugen sich meine Stöße weiter bis in ihre Möse. Als sein Schwanz schließlich aus ihr abrutschte kam sie unter ihm hervor und schaute sich genau an wie ich ihn in den Arsch fickte. Nach einigen Minuten in denen ich seinen engen Schließmuskel genießen konnte zog ich meinen Harten aus seinem Arsch. Ich fickte jetzt die Möse der Süßen. Sie massierte meinen Schwanz mit ihren inneren Muskeln ich spürte das zucken ihrer süßen Votze und hatte Mühe meinen aufsteigenden Saft zurück zu halten. Leider hielt ich das nicht sehr lange aus, in meinen Eiern spürte ich das kribbeln schon länger, so schaffte ich es kaum noch meinen Schanz aus der Möse zu ziehen da spritze ich auch schon auf ihren Bauch und ihre Möse. Anschleißend machte sich Mario daran sie weiter zu ficken, während ich mir meinen Schwanz von ihr sauber lecken ließ. Dabei fiel mir dann ein, das ich ja einige Bilder machen wollte. Ich machte einige Bilder von meiner Freundin wie sie sich von Mario ficken ließ. Sie lag auf der Seite und er fickte sie von hinten in die Möse bis er ihr schließlich seinen Saft auf den Arsch spritzte. Ich konnte es mir nicht verkneifen seinen Saft auf Ihrem Arsch zu verreiben. Dabei machte ich dann weitere schöne Fotos auf denen auch ihre geile Rosette schön zu sehen ist. Jetzt benötigten wir Männer eine kurze Pause leider sagte Mario das er dann los müsste mit bedauern verabschiedeten wir Mario. Nach dem er gegangen war kümmerte ich mich um meine Freundin und fing an ihre Möse zu massieren sie lag von mir abgewandt auf der Seite ich steckte meinen Mittelfinger der rechten Hand zwischen ihre prallen Backen ertastete die geschwollenen Lippen und ließ den Finger in ihrer Möse kreisen. Dabei wurde diese sehr schnell noch viel nässer. Mein Schwanz war wieder hart und so führte ich ihn sogleich ein. Es war ein Vergnügen sie ich ihre nasse Möse zu ficken. Jetzt drehte ich sie auf den Bauch und fickte sie hart. Sie versuchte mich fertig zu machen in dem sie ihre inneren Muskeln so eng machte das ich sehr schnell zum Höhepunkt kam. Ich spritzte Ihr meinen Saft in langen Schüben in die Möse. Danach war ich erst mal erschöpft die Zeit was auch schon fortgeschritten und ich musste unter die Dusche und nach Hause fahren. Ich verabschiedete mich und fuhr nach Hause, am nächsten Morgen fuhr ich ins Hotel und stieg zu ihr ins Bett. Nach einer geilen Morgen Nummer brachte ich sie dann zum Bahnhof. Wir verabschiedeten uns und verabredeten das Ganze bald mal zu wiederholen.

31.7.15 19:24

Letzte Einträge: ménage à trois, Die Erfahrung der anderen Art, Glory Holes

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung